Tayyip Akkilinc entschied die Partie mit seinem Doppelpack innerhalb von fünf Minuten.
+
Tayyip Akkilinc entschied die Partie mit seinem Doppelpack innerhalb von fünf Minuten.

Personalengpass steht bevor

Auf den Schock zwei Doppelpacks

Die Niederlage gegen den SV Weidenhausen hat der FC Eichenzell gut aus den Kleidern geschüttelt. Bei der stark abgestiegsbedrohten FSG Gudensberg gab es einen ungefährdeten 4:1 (2:1)-Erfolg.

Gefährdet wurde dieses Erfolgserlebnis einzig in der Anfangsphase, als Eichenzell noch nicht wirklich auf dem Platz war und Christian Dobler Eggers gleich zur Führung traf (6.). „Es war einfach ein unnötiges Gegentor. Wir kamen nicht so richtig rein und waren in den Zweikämpfen nicht griffig. Das können wir noch alles verteidigen“, haderte Spielertrainer Sebastian Sonnenberger. Der Treffer sollte für Gudensberg aber die letzte Torchance darstellen, da Eichenzell ab diesem Zeitpunkt im Spiel war.

Auf Sieg folgen erneute Personalprobleme bei Eichenzell

Leonard Müller glich schnell aus (10.), von da an war es, so Sonnenberger, ein Spiel auf ein Tor: „Gudensberg hatte keine Chance mehr, wir hätten aber früher und höher führen können.“ Kurz vor der Pause sorgte erneut Leonard Müller für die Halbzeitführung (43.), nach dem Seitenwechsel war es Tayyip Akkilinc, der binnen fünf Minuten zweimal traf und so den Endstand besorgte (58., 63.). Von einem großen Schritt Richtung Klassenerhalt wollte Sonnenberger aber noch nichts wissen: „Steinbach ist noch nicht gesichert. Der Sieg war wichtig, aber es sind nur sieben Punkte auf Sandershausen, sechs auf Ehrenberg. Und beide haben weniger Spiele als wir.“

Zumal die personelle Situation wenig Hoffnung macht, dass gegen die SG Bad Soden erneut eine Überraschung gelingt wie beim 2:1-Erfolg im Hinspiel. Sebastian Körner ist wegen einer Zerrung erst gar nicht nach Gudensberg gereist, Jonathan Müller ist nach Corona-Erkrankung noch nicht im Vollbesitz der Kräfte und wiedermal fehlen zwei Spieler studienbedingt.

Statistik:

FSG Gudensberg: Stieghorst; Prüfer, Dobler Eggers, Lauterbach, Dünzebach (25. Modes), Wissemann, Rohmann, Siebert, Colella, Hillebrand (83. Kahlan), Frank (62. Wunsch).
FC Eichenzell: Schwarz; Ströder, G. Müller, Akkilinc (68. Ganß), L. Müller, Kücükler, C. Müller, Bagci Koray, Budenz (73. Gutberlet), Ludwig, Sonnenberger.
Schiedsrichter: Canice Uhl (OSC Vellmar).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 Christian Dobler Eggers (6.), 1:1 Leonard Müller (10.), 1:2 Leonard Müller (43.), 1:3 Tayyip Akkilinc (58.), 1:4 Tayyip Akkilinc (63.).

Das könnte Sie auch interessieren