Kevin Demuth feierte mit der SG Bad Soden einen Kantersieg gegen den FSV Thalau.
+
Kevin Demuth feierte mit der SG Bad Soden einen Kantersieg gegen den FSV Thalau.

Klares 8:0 der „Sprudelkicker“

SG Bad Soden schießt Thalau ab

Die SG Bad Soden hat im Nachholspiel der Verbandsliga Nord den erwartet lockeren Sieg gegen den FSV Thalau eingefahren. Am Ende schossen die Sodener das Schlusslicht mit 8:0 (3:0) von der Bornwiese.

Die Thalauer traten mal wieder mit einem Rumpfkader an. Einziger Ersatzspieler auf der Bank war Spielertrainer Thomas Hütsch mit seinen 46 Jahren. Wie schon letzte Woche gegen Dörnberg wechselte sich Hütsch zur Pause selbst ein. Dazu in der Startelf: Moritz Müller, der längst kürzer tritt und eigentlich nur noch in der zweiten Mannschaft aushilft sowie diesmal Leute wie Noah Löhmer und Tobias Marek.

Fast eine halbe Stunde hielten die Thalauer den Laden hinten dicht, dann brach der Damm, als Mezini per Zehn-Meter-Schuss das erste Tor machte. Den zweiten Treffer markierte der ehemalige Fuldaer Hamed Noori, der eine Flanke von Kymlicka verwertete. Spätestens als dann auch noch der eingewechselte Memeti (er kam früh für den verletzten Becker) vor dem Wechsel auf 3:0 erhöhte, ging es nur noch um die Höhe.

Und es wurde mächtig hoch: Bad Soden schraubte das Resultat schließlich bis auf 8:0 nach oben, wobei Thalau am Ende sogar in Unterzahl zu Ende spielen musste.

Statistik

SG Bad Soden: Aulbach; Okyere, Kymlicka, Fernando Bizcocho, Rintelmann, Demuth, Becker (32. Memeti), Neiter (74. Pospischil), Ehlert, Mezimi, Noori (67. Fiorentino). 
FSV Thalau: Herber; Zimmer, Müglich, Müller, Weichlein, Bonsu, Marek, Löhmer, Schenkel, Leinweber (46. Hütsch), Storch. 
Schiedsrichter: Michele Abonondanza (SC Kohlheck). 
Zuschauer: 100. 
Tore: 1:0 Betim Mezimi (28.), 2:0 Hamed Noori (36.), 3:0 Ilir Memeti (44.), 4:0 Fernando Martinez Bizcocho (46.), 5:0 Fernando Martinez Bizcocho (51.), 6:0 Daniele Fiorentino (73.), 7:0 Betim Mezimi (82.), 8:0 Kevin Demuth (85., Foulelfmeter). 
Besonderes Vorkommnis: Weil kein Auswechselspieler zur Verfügung stand und sich Timo Müglich verletzte, spielte Thalau in der Schlussphase zu zehnt zu Ende (83.).

Das könnte Sie auch interessieren