1. torgranate
  2. Verbandsliga
  3. Verbandsliga Nord

Vorgriff auf den Sommer

Erstellt: Aktualisiert:

Der Kader der Britannia hat jüngst an Qualität gewonnen. Bereits im Sommer wird es wohl erneute Veränderungen geben. Foto: Kevin Kremer
Der Kader der Britannia hat jüngst an Qualität gewonnen. Bereits im Sommer wird es wohl erneute Veränderungen geben. © Kevin Kremer

Mit drei namenhaften Zugängen wartete Verbandsligist FC Britannia Eichenzell jüngst auf. Daniel Kornagel, Marcel Ludwig und Lukas Budenz bringen viel Hessenligaerfahrung mit und dienen als Vorgriff auf etwaige Abgänge im Sommer.

"Es war gewiss nicht unser Plan, in dieser Periode drei Spieler zu holen. Zumal ich mit meinem Kader an und für sich zufrieden war. Jedoch hat die Hinrunde gezeigt, dass personelle Rückschläge immer wieder auftreten. Die Liga ist stark und wir brauchten Alternativen", sagt Eichenzells Spielertrainer Sebastian Sonnenberger mit Blick auf seine Ausfallliste. Stammkräfte wie Alexander Ganß, Ferhat Yildiz oder Lars Schlensog fehlen aufgrund schwerwiegender Verletzungen lange, mit den Neuzugängen habe man Abhilfe schaffen können. "Und es ist klar, dass wir uns über alle drei freuen, dass sie bei uns einen neuen Schritt gehen wollen", schiebt Sonnenberger nach, der in der Vorbereitung herausfinden möchte, inwiefern die mit reichlich Erfahrung bestückten Akteure der Britannia weiterhelfen können.

Mit Kornagel, zwischenzeitlich in Australien aktiv, stand der Trainer immer im Austausch. Auf Ludwig und Budenz traf er einige Male als Gegner. "Vom Charakter her passen alle hervorragend zu uns. Wir haben zwei Offensivallrounder und mit Lukas einen Allesallrounder gewinnen können. Auch wenn die Jungs bekannt sind, möchte ich mir in den Einheiten ein eigenes Bild machen. Wir wollen das Maximum herausholen und das schaffen wir nur, wenn jeder Einzelne seine Stärken zeigen kann", stellt der 30-Jährige heraus.

Zur Kehrseite gehört ebenfalls, dass Winterneuzugänge meist eine kostspielige Angelegenheit sind. Ein Schnellschuss waren die Transfers aber bei Weitem nicht. Bereits in der vergangenen Periode im Sommer gingen die Planungen los, aufgrund von Corona und der vorigen Spielpause waren Zugänge jedoch nur schwer zu generieren. Neben Sonnenberger gesellten sich Schlensog und Tayyip Akkilinc zum Kader, ehe kurz vor Toreschluss noch Marcel Körner und Kubilay Kücükler hinzustießen. "Aufgrund von guten Gesprächen in der Vergangenheit kam der Kontakt zu den Neuzugängen nun über die Spieler zustande. Ferhat beispielsweise kennt Daniel gut, während Kubilay einen guten Draht zu Marcel hat. An Lukas waren wir bereits seit längerer Zeit dran. So waren wir schnell in guten Gesprächen", sagt Heiko Rützel aus dem Eichenzeller Führungsteam.

Und wie schaut es finanziell aus? Mit den großen Geldscheinen habe der Club nicht gewedelt, vielmehr haben die Spieler selbst ihren Teil zum Wechsel beigetragen. "Die Spieler haben im Vorfeld abgeklopft, wie es sich bei einem Wechsel verhalten würde. Wir haben ein gutes Verhältnis zu den anderen Vereinen, entsprechend waren es faire Gespräche und obendrauf sind uns die Spieler entgegengekommen. Es hat im Ganzen gepasst", unterstreicht Rützel, der mit den Zugängen bereits auf die kommende Saison vorgreifen möchte. Gerüchte halten sich hartnäckig, dass einige Abgänge anstehen. Die Müller-Brüder Claudius und Leonard werden aufgrund beruflicher Dinge das Pensum nicht mehr fahren können, Patrick Broschke wird mit Thalau in Verbindung gebracht. "Wir führen derzeit Gespräche in alle Richtungen. Es ist noch vieles ungeklärt. Veränderungen wird es allerdings geben", gibt Rützel preis.

Auch interessant