1. torgranate
  2. Verbandsliga
  3. Verbandsliga Süd

Aufsteigen und Solidarität zeigen

Erstellt: Aktualisiert:

Der SC Hanau 1960 spielt in dieser Saison mit diesen besonderen Trikots. Fotos: HSC 1960.
Der SC Hanau 1960 spielt in dieser Saison mit diesen besonderen Trikots. © HSC 1960.

Der SC Hanau 1960 wird nach elf Spieltagen auf dem 4. Tabellenplatz der Verbandsliga Süd notiert. Das Ziel des in Hanau-Wilhelmsbad im traditionsreichen Herbert-Dröse-Stadion spielenden Vereins ist klar definiert. Am Ende dieser Saison soll der erstmalige Aufstieg in die Hessenliga stehen. Neben den sportlichen Ambitionen sorgt der Sport-Club aber auch mit Sondertrikots für Aufsehen.

Im Heimspiel Ende September gegen die Spvgg. Oberrad (5:3) wurden die Sondertrikots den etwa 450 Zuschauern vorgestellt. "Say their names" steht auf dem schwarzen Trikot mit den gelben Absätzen. Darunter die Namen der neun ausländischen Mitbürger, die beim in der Hanauer Innenstadt verübten Anschlag eines rechtsextremen Täters vom 19. Februar 2020 ums Leben gekommen sind. An jenem Abend spielte der HSC in der Verbandsliga Süd ein Nachholspiel gegen den SV BKC Bosnien aus Frankfurt. Zwei Mannschaften also mit Migrationshintergrund. Nicht auszudenken, wenn der Täter deswegen auf dem Nebenplatz des Herbert-Dröse-Stadions in Erscheinung getreten wäre. "Der Abend wird für immer in trauriger Erinnerung bleiben. Wir möchten die Saison mit diesen Trikots bestreiten, damit diese Taten nicht in Vergessenheit geraten und wir Solidarität mit den Familien aufbringen können. Einige der Opfer hatten einen Bezug zu unserem Verein, waren auch Stammzuschauer", erklärt Vorstandsmitglied Okan Sari.

Gemeinsam mit der "Initiative 19. Februar" wird die komplette Saison 2021/22 unter diesem Motto "Say their names" stehen. Es ist geplant, bis zum letzten Spieltag mit dieser Trikotbotschaft aufzulaufen. Darüber hinaus gab es einen Spendenaufruf, an dem sich auch Bundesligisten in Form von Sachspenden wie Trikots beteiligt haben. "Auch die Stadt Hanau unterstützt uns bei diesem Projekt sehr, dafür sind wir sehr dankbar", unterstreicht Sari. In sportlicher Hinsicht liegen die Hanauer im Aufstiegsrennen derzeit im Verfolgerfeld. Tabellenführer SV Unter-Flockenbach ist mit sechs Punkten Vorsprung noch nicht enteilt, sondern absolut noch in Reichweite. Gegen das Team aus dem Odenwald gelang den "Sechzigern" am 2. Spieltag ein 2:1-Sieg.

Lange Verletztenliste

Die Saison 2021/22 steht beim Hanauer Sport-Club 1960 unter dem besonderen Motto "Say their names". Foto: Verein.
Die Saison 2021/22 steht beim Hanauer Sport-Club 1960 unter dem besonderen Motto "Say their names". © Verein.

Insgesamt hat die von Savas Erinc trainierte Mannschaft in elf Partien sechs Siege und drei Remis eingefahren. Lediglich bei Rot-Weiß Darmstadt (2:3) und beim SV Münster (2:7) wurde verloren. Die hohe Schlappe im Kreis Dieburg kam für viele Experten überraschend, wie auch das Aus im Kreispokal unter der Woche beim A-Ligisten Spvgg. Langenselbold (8:9 im Elfmeterschießen). Doch Sari ist bewusst, dass es der Mannschaft noch etwas an Konstanz fehlt, außerdem gibt es derzeit eine ziemlich lange Liste an Verletzten. "Wir sind mit einem Kader von 25-26 Leuten in die Saison gestartet. Aktuell haben wir lediglich 14 Spieler zur Verfügung", erklärt Sari. "Wir sind mit einem verjüngten Kader in die Runde gegangen, wollen diese talentierten Jungs neben den sportlichen Ambitionen weiter entwickeln", hebt der Funktionär des kurdisch geprägten Clubs hervor.

Zufrieden ist der Vorstand mit Chefcoach Savas Erinc und seinem Trainerteam bestehend aus Berkan Güngör, Patrick Koch und Lukas Marburger. Seit 2016 spielt der HSC nun schon in der Verbandsliga Süd, nach drei vierten Plätzen in Folge und einmal Rang zwei, unterbrochen durch Platz 15 in der letzten abgebrochenen Corona-Saison (Sari: "Wir ahnten, dass es nicht zu Ende gespielt würde, haben die Mannschaft damals nicht verstärkt"), soll im Juni 2022 der Aufstieg in die Hessenliga folgen. Zu gerne würde der Club als zweiter Vertreter der Stadt Hanau dem Stadtrivalen FC Hanau 93 in die Beletage Hessens folgen. Darüber hinaus wäre Hanau 1960 dann neben dem derzeit als Tabellenzweiten in Gruppe A so für Furore sorgenden 1. FC Erlensee der dritte Vertreter des Fußball-Kreises Hanau.

Auch interessant