1. torgranate
  2. Verbandsliga
  3. Verbandsliga Süd

Debakel für VfB Ginsheim

Erstellt:

Vereinslogo Germania Ober-Roden und VfB Ginsheim
Debakel für VfB Ginsheim © SPM Sportplatz Media GmbH

Der VfB Ginsheim blieb gegen Germania Ober-Roden chancenlos und kassierte eine herbe 0:4-Klatsche. Germania Ober-Roden hatte vorab die besseren Karten. Ausgespielt hatte der 1. FC Germania 08 alle davon und die Partie erfolgreich beendet. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften mit einem 3:3-Remis getrennt.

Marco Christophori-Como brachte den VfB Ginsheim per Doppelschlag ins Hintertreffen, als er in der 18. und 43. Minute vollstreckte. Mit der Führung für Germania Ober-Roden ging es in die Halbzeitpause. Mit dem 3:0 von Christophori-Como für die Ober-Rodener war das Spiel eigentlich schon entschieden (47.). In der 53. Minute stellte der VfB Ginsheim personell um: Per Doppelwechsel kamen Tim Vietze und Yujun Joo auf den Platz und ersetzten Sungmo Hwang und Mikail Ünal. Colin Falk besorgte in der Schlussphase schließlich den vierten Treffer für Germania Ober-Roden (74.). Die Germanen nahmen in der 86. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Filip Sumanov für Dennis Schulte vom Platz ging. Letztlich feierte Germania Ober-Roden gegen den VfB Ginsheim nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten 4:0-Heimsieg.

Bei Germania Ober-Roden präsentierte sich die Abwehr angesichts 42 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (45). Mit dem Zu-null-Sieg festigten die Nullachter die Position im oberen Tabellendrittel. Die Gastgeber verbuchten insgesamt neun Siege, zwei Remis und sieben Niederlagen. Zuletzt lief es erfreulich für Germania Ober-Roden, was zwölf Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen.

Der VfB Ginsheim krebst im Tabellenkeller herum – aktueller Tabellenplatz: 15. Insbesondere an vorderster Front liegt bei den Ginsheimer das Problem. Erst 17 Treffer markierten die Gäste – kein Team der Verbandsliga Süd ist schlechter. In den letzten fünf Partien ließ der VfB Ginsheim zu viele Punkte liegen. Von 15 möglichen Zählern holte man lediglich drei.

Nächster Prüfstein für Germania Ober-Roden ist die Spvgg. Neu-Isenburg (Sonntag, 12:00 Uhr). Der VfB Ginsheim misst sich am selben Tag mit der SG Rot-Weiss Frankfurt (14:00 Uhr).

Auch interessant