1. torgranate
  2. Verbandsliga
  3. Verbandsliga Süd

FC Germania 09 auf Talfahrt

Erstellt: Aktualisiert:

-
- © -

Am Sonntag geht es für den FC Germania 09 zu einem Gegner, dem zuletzt vieles gelang: Seit fünf Partien ist der Hanauer 1960 SC nun ohne Niederlage. Das letzte Ligaspiel endete für das 1960 Hanau mit einem Teilerfolg. 1:1 hieß es am Ende gegen die Spvgg. Neu-Isenburg. Die Germania Großkrotzenburg musste sich am letzten Spieltag gegen SG SV VfR Dersim mit 0:

4 geschlagen geben.

Aufgrund der eigenen Heimstärke (3-2-0) wird das 1960 Hanau diesem Spiel mit entsprechendem Selbstbewusstsein entgegensehen. Nach 14 Spieltagen und nur zwei Niederlagen stehen für den Hanauer Sportclub 1960 26 Zähler zu Buche. Die Angriffsreihe des HSC 1960 lehrte ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die 40 geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen. Neun Zähler aus den letzten fünf Begegnungen stellen eine vernünftige Ausbeute für Hanauer dar.

Die Elf von Coach Christos Tsifnas belegt mit sieben Punkten einen direkten Abstiegsplatz. Mit 49 Toren fingen sich die Germanen die meisten Gegentore der Verbandsliga Hessen Süd ein. Die Bilanz der Großkrotzenburger nach 13 Begegnungen setzt sich aus zwei Erfolgen, einem Remis und zehn Pleiten zusammen. Lediglich einen einzigen Dreier verbuchten die Nullneuner in den vergangenen fünf Spielen.

Die Germania Großkrotzenburg hat mit 49 Gegentreffern so viele Tore hinnehmen müssen wie sonst keiner in der Verbandsliga Hessen Süd. Ausgerechnet jetzt kommt mit dem Hanauer 1960 SC ein Gegner, der zu den stärksten Offensivteams der Liga gehört.

Alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung für das 1960 Hanau, schließlich kommt die bisherige Saisonbilanz der Heimmannschaft erheblich erfreulicher daher als das Abschneiden des FC Germania 09.

Auch interessant