-
+
-

Verbandsliga Hessen Süd: Hanauer 1960 SC – Germania Großkrotzenburg, 5:2 (1:1)

FC Germania 09 bleibt Schlusslicht bei Gegentoren in der Verbandsliga Hessen Süd

Der FC Germania 09 konnte dem 1960 Hanau nicht viel entgegensetzen und verlor das Spiel mit 2:5. Als Favorit rein – als Sieger raus. Der Hanauer 1960 SC hat alle Erwartungen erfüllt.

Luftrim Kodralija brachte den Hanauer Sportclub 1960 in der 26. Minute in Front. Zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor der Halbzeit (44.) traf Volkan Sungun zum Ausgleich für die Germania Großkrotzenburg. Zur Halbzeit war die Partie noch vollkommen offen. Remis lautete das Zwischenresultat. Christos Tsifnas schickte Jonas Günther aufs Feld. Raul Jimenez Perez blieb in der Kabine. Abdussamed Gürsoy, der für Leon Wronski in die Partie kam, sollte die Offensive des 1960 Hanau beleben (56.). Travis Parker brachte den Ball zum 2:1 zugunsten des HSC 1960 über die Linie (57.). Ab der 59. Minute bereicherte der für Kohei Suzuki eingewechselte Ilker Bicakci Hanauer im Vorwärtsgang. Wer glaubte, der FC Germania 09 sei geschockt, irrte. Sungun machte unmittelbar nach dem Rückschlag den Ausgleich perfekt (61.). Ein lupenreiner Hattrick! Dieses Kunststück gelang Gürsoy mit den Treffern (65./68./85.) zum 5:2 für den Hanauer 1960 SC. Am Ende stand die Heimmannschaft als Sieger da und behielt die drei Punkte verdient zu Hause.

Nach dem klaren Erfolg über die Germania Großkrotzenburg festigt das 1960 Hanau den vierten Tabellenplatz. Der Angriff des Hanauer 1960 SC wusste bisher durchaus zu überzeugen und schlug schon 45-mal zu. Die bisherige Spielzeit der Mannschaft von Coach Berkan Güngör ist weiter von Erfolg gekrönt. Das 1960 Hanau verbuchte insgesamt acht Siege und fünf Remis und musste erst zwei Niederlagen hinnehmen. Sechs Spiele ist es her, dass der Hanauer 1960 SC zuletzt eine Niederlage kassierte.

Der FCG 09 belegt mit sieben Punkten einen direkten Abstiegsplatz. Die Durchlässigkeit im Abwehrspiel der Germanen ist deutlich zu hoch. 54 Gegentreffer – kein Team der Verbandsliga Hessen Süd fing sich bislang mehr Tore ein. Mit nun schon elf Niederlagen, aber nur zwei Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten der Großkrotzenburger alles andere als positiv. Die Nullneuner ließen in den letzten fünf Spielen einiges vermissen und sicherten sich nur einmal die Maximalausbeute.

Nach der klaren Niederlage gegen das 1960 Hanau ist die Germania Großkrotzenburg weiter das defensivschwächste Team der Verbandsliga Hessen Süd.

Am kommenden Samstag tritt der Hanauer 1960 SC bei der SG Rot-Weiss Frankfurt an, während der FC Germania 09 einen Tag später die Spvgg. Neu-Isenburg empfängt.

Das könnte Sie auch interessieren