-
+
-

Verbandsliga Hessen Süd: Eintracht Wald-Michelbach – Germania Großkrotzenburg, 6:4 (3:0)

FC Germania 09 kommt nicht aus dem Keller

Erfolglos ging der Auswärtstermin des FC Germania 09 beim Wald-Michelbach über die Bühne. Die Germania Großkrotzenburg verlor das Match mit 4:6. Die Eintracht Wald-Michelbach hatte schon im Vorfeld Rückenwind. Da war es nur ein Leichtes, das Ding sicher nach Hause zu bringen.

Ylli Cermjani brachte die SV Eintracht in der 25. Minute in Front. Kurz vor dem Seitenwechsel legte Michel Klinger das 2:0 nach (40.). Zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit (44.) schoss Max Heckhoff einen weiteren Treffer für das Wald-Michelbach. Nach dem souveränen Auftreten der Wald-Michelbacher überraschte es kaum einen Zuschauer, dass zur Pause eine deutliche Führung stand. Der FC Germania 09 kehrte stark verändert aus der Kabine zurück. Statt Philip Kraut, Rinor Kqiku und Raul Jimenez Perez standen jetzt Justin Netzband, Siyar Erinc und Alessandro Fröb auf dem Platz. In der Pause stellte Ralf Ripperger um und schickte in einem Doppelwechsel Vassilis Chatzigiannakis und Lennart Borgenheimer für Torben Weber und Marius Möldner auf den Rasen. Eine starke Leistung zeigte Volkan Sungun, der sich mit einem Doppelpack für die Germania Großkrotzenburg beim Trainer empfahl (56./58.). Chatzigiannakis versenkte die Kugel zum 4:2 für die Eintracht Wald-Michelbach (65.). Connor Storm war es, der in der 66. Minute das Spielgerät im Gehäuse der Eintrachtler unterbrachte. Das 5:3 für das Heimteam stellte Cermjani sicher. In der 88. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Klinger, der das 6:4 aus Sicht des Wald-Michelbach perfekt machte (90.). Das 4:5 des FC Germania 09 bejubelte Max Grammel (90.). Schlussendlich verbuchte die Eintracht Wald-Michelbach gegen den FCG 09 einen überzeugenden Heimerfolg.

Trotz des Sieges fiel das Wald-Michelbach in der Tabelle auf Platz fünf. Neun Siege, fünf Remis und vier Niederlagen hat die Eintracht Wald-Michelbach momentan auf dem Konto.

Große Sorgen wird sich Christos Tsifnas um die Defensive machen. Schon 77 Gegentore kassierte die Germania Großkrotzenburg. Mehr als vier pro Spiel – definitiv zu viel. Der Gast belegt mit sieben Punkten einen direkten Abstiegsplatz. Die Großkrotzenburger mussten sich nun schon 15-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der FC Germania 09 insgesamt auch nur zwei Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster.

Die Nullneuner stecken nach sechs Partien ohne Sieg im Schlamassel, während das Wald-Michelbach mit aktuell 32 Zählern alle Trümpfe in der Hand hat.

Schon am Samstag ist die Eintracht Wald-Michelbach wieder gefordert, wenn man beim SV Unter-Flockenbach gastiert. Am 05.12.2021 reist die Germania Großkrotzenburg zur nächsten Partie zur TS Ober-Roden.

Das könnte Sie auch interessieren