1. torgranate
  2. Verbandsliga
  3. Verbandsliga Süd

FC Germania 09 kommt nicht aus dem Keller

Erstellt: Aktualisiert:

-
- © -

Das Rot-Weiß Darmstadt kam am Sonntag zu einem 4:2-Erfolg gegen die Germania Großkrotzenburg. Pflichtgemäß strich das Rot-Weiß Darmstadt gegen den FC Germania 09 drei Zähler ein.

Für das 1:0 und 2:0 war Nick Neumann verantwortlich. Der Akteur traf gleich zweimal ins Schwarze (4./38.). Nach nur 25 Minuten verließ Timucin Sen von der Germania Großkrotzenburg das Feld, Rinor Kqiku kam in die Partie. Mit der Führung für das Rot-Weiß Darmstadt ging es in die Kabine. Christos Tsifnas änderte das Personal des FC Germania 09 zu Beginn des zweiten Durchgangs. Max Grammel spielte fortan für Anil Ucar weiter. Antonino Alessandro schoss für den FCG 09 in der 50. Minute das erste Tor. Durch einen von Volkan Sungun verwandelten Elfmeter gelang den Germanen in der 71. Minute der 2:3-Anschlusstreffer. Donat Tala erhöhte den Vorsprung des Rot-Weiß Darmstadt nach 71 Minuten auf 3:1. Kurz vor Ultimo war noch Bilal Abdulhay Mustefa zur Stelle und zeichnete für das vierte Tor des SKV Rot-Weiß verantwortlich (84.). Am Ende verbuchte das Rot-Weiß Darmstadt gegen die Germania Großkrotzenburg die maximale Punkteausbeute.

Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte das Rot-Weiß Darmstadt im Klassement nach vorne und belegt jetzt den neunten Tabellenplatz. Fünf Siege, zwei Remis und vier Niederlagen tragen zur Momentaufnahme der Rot-Weißen bei. Zuletzt lief es erfreulich für die Elf von Coach Dominik Lohrer, was neun Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen.

45 Gegentreffer musste der FC Germania 09 im Verlauf dieser Saison bereits hinnehmen – kein Team kassierte mehr. Die Großkrotzenburger befinden sich derzeit im Tabellenkeller. Mit nun schon neun Niederlagen, aber nur einem Sieg und einem Unentschieden sind die Aussichten der Nullneuner alles andere als positiv. Zuletzt war beim Gast der Wurm drin. In den letzten fünf Spielen wurde nicht ein Sieg eingetütet.

Am kommenden Freitag tritt das Rot-Weiß Darmstadt bei der SG Rot-Weiss Frankfurt an, während die Germania Großkrotzenburg zwei Tage später den SV der Bosnier empfängt.

Auch interessant