-
+
-

Verbandsliga Hessen Süd: Germania Großkrotzenburg – Spvgg. Neu-Isenburg, 2:4 (0:2)

FC Germania 09 nach der dritten Pleite in Folge Letzter

Die Spvgg. Neu-Isenburg gewann das Sonntagsspiel gegen den FC Germania 09 mit 4:2. An den Kräfteverhältnissen kamen am Ende keine Zweifel auf. Die Spvgg. Neu-Isenburg löste die Pflichtaufgabe mit Bravour.

Leon Hammel schoss in der 23. Minute vom Elfmeterpunkt das erste Tor des Spiels für die Spielvereinigung 03. Kurz vor dem Pfiff zur Halbzeit machte Lars Wolfarth das 2:0 zugunsten der Spielvereinigung Neu-Isenburg (44.). Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Wenige Minuten später holte Andreas Haffner Wolfarth vom Feld und setzte auf die Qualitäten von Raphael Kreis (56.). In der 70. Minute wechselte die Spvgg. Neu-Isenburg Matthias Buschmann für Robert Metzler ein, einen nominellen Verteidiger für einen anderen. Volkan Sungun schoss für die Germania Großkrotzenburg in der 76. Minute das erste Tor. In der 85. Minute erhöhte Ahmed Ben Bachir Diack auf 3:1 für die Spvgg. Neu-Isenburg. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Kreis, der das 4:2 aus Sicht der Neu-Isenburger perfekt machte (90.). Die Nulldreier mussten den Treffer von Payam Khederzadeh zum 2:3 hinnehmen (90.). Letzten Endes holte die Spvgg. Neu-Isenburg gegen den FC Germania 09 drei Zähler.

Die Germania Großkrotzenburg belegt mit sieben Punkten einen direkten Abstiegsplatz. Auf eine sattelfeste Defensive kann der FCG 09 bislang noch nicht bauen. Die bereits 58 kassierten Treffer zeigen deutlich, wo Coach Christos Tsifnas den Hebel ansetzen muss. Die Germanen mussten sich nun schon zwölfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da das Heimteam insgesamt auch nur zwei Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Die schmerzliche Phase der Großkrotzenburger dauert an. Bereits zum dritten Mal in Folge verließ man am Sonntag das Feld als Verlierer.

Die Spvgg. Neu-Isenburg holte auswärts bisher nur zwölf Zähler. Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte der Gast im Klassement nach vorne und belegt jetzt den siebten Tabellenplatz. Die Spvgg. Neu-Isenburg verbuchte insgesamt sieben Siege, fünf Remis und vier Niederlagen. Zuletzt lief es erfreulich für die Spvgg. Neu-Isenburg, was acht Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen.

Mehr als drei Tore pro Spiel musste der FC Germania 09 im Schnitt hinnehmen – ein deutliches Zeichen dafür, wo der Schuh in der bisherigen Spielzeit drückt. Zum Vergleich: die Spvgg. Neu-Isenburg kassierte insgesamt gerade einmal anderthalb Gegentreffer pro Begegnung.

Kommende Woche tritt die Germania Großkrotzenburg bei Germania Ober-Roden an (Sonntag, 15:00 Uhr), parallel genießt die Spvgg. Neu-Isenburg Heimrecht gegen die SG Rot-Weiss Frankfurt.

Das könnte Sie auch interessieren