-
+
-

Verbandsliga Hessen Süd: Germania Ober-Roden – Spvgg. Neu-Isenburg, 2:1 (2:1)

Germania Ober-Roden dank Christophori-Como voll im Geschäft

Die Differenz von einem Treffer brachte Germania Ober-Roden gegen die Spvgg. Neu-Isenburg den Dreier. Das Match endete mit 2:1. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt.

Marco Christophori-Como brachte Germania Ober-Roden nach 14 Minuten die 1:0-Führung. Für das 1:1 der Spvgg. Neu-Isenburg zeichnete Ante Boksic verantwortlich (22.). Vier Minuten später ging Germania Ober-Roden durch den zweiten Treffer von Christophori-Como in Führung. Der 1. FC Germania 08 hatte zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. In der 73. Minute stellte Fabian Bäcker um und schickte in einem Doppelwechsel Colin Falk und Sinan Özgün für Landing Badjie und Patryk Czerwinski auf den Rasen. Trainer Andreas Haffner wollte das Spiel seiner Mannschaft nach vorn bringen und wechselte für den defensiveren Leon Hammel den offensiver ausgerichteten Paul Schellhorn ein (78.). Obwohl Germania Ober-Roden nach erfolgreicher erster Hälfte keine weiteren Tore gelangen, schaffte es die Spvgg. Neu-Isenburg zugleich nicht, die Partie zu drehen. Sie endete mit dem Halbzeitstand von 2:1.

Bei Germania Ober-Roden präsentierte sich die Abwehr angesichts 36 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (35).

Die Spvgg. Neu-Isenburg holte auswärts bisher nur neun Zähler. Nur einmal ging die Spielvereinigung 03 in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.

Mit diesem Sieg zog Germania Ober-Roden an der Spielvereinigung Neu-Isenburg vorbei auf Platz sieben. Der Gast fiel auf die neunte Tabellenposition. Die Spvgg. Neu-Isenburg verbuchte insgesamt sechs Siege, fünf Remis und vier Niederlagen. Die Saison von Germania Ober-Roden verläuft weiterhin vielversprechend. Insgesamt haben die Ober-Rodener nun schon acht Siege und ein Remis auf dem Konto, während es erst sechs Niederlagen setzte.

Am Sonntag müssen die Germanen beim SV Pars Neu-Isenburg ran, zeitgleich wird die Spvgg. Neu-Isenburg von der Germania Großkrotzenburg in Empfang genommen.

Das könnte Sie auch interessieren