Vereinslogo JSK Rodgau und Germania Großkrotzenburg
+
Klatsche bei JSK Rodgau

Verbandsliga Hessen Süd: JSK Rodgau – Germania Großkrotzenburg, 5:1 (1:0)

Klatsche bei JSK Rodgau

Der JSK Rodgau setzte sich standesgemäß gegen die Germania Großkrotzenburg mit 5:1 durch. Was die Favoritenrolle betrifft, waren sich die Experten vorab einig und wurden in ihrer Einschätzung letztlich auch nicht enttäuscht. Nach dem Hinspiel hatte sich der JSK Rodgau dank eines 2:0-Sieges mit der vollen Punktzahl wieder auf den Rückweg gemacht.

Kaum war das Spiel angepfiffen, lag der Jügesheimer Sport- und Kulturverein bereits in Front. Savvas Konstantinidis markierte in der ersten Minute die Führung. Nach nur 25 Minuten verließ Niklas Cichutek vom 1888 gegründete JSK das Feld, Ilias Bouhaddouz kam in die Partie. Der JSK führte zur Halbzeit knapp mit einem Tor Vorsprung. In Durchgang zwei lief Leroy Enoch Enin anstelle von Finn Pock für den FC Germania 09 auf. Konstantinidis schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (51.). Mariusz Ragaman traf zum 1:2 zugunsten der Germania Großkrotzenburg (60.). Dominik Mohr erhöhte den Vorsprung des JSK Rodgau nach 76 Minuten auf 3:1. Für ruhige Verhältnisse sorgte Till Fakic, als er das 4:1 für die Jügesheimer besorgte (82.). Das 5:1 für die Heimmannschaft stellte Konstantinidis sicher. In der 84. Minute traf er zum dritten Mal während der Partie. Letztlich feierte der JSK Rodgau gegen den FC Germania 09 nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten 5:1-Heimsieg.

Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte der JSK Rodgau im Klassement nach vorne und belegt jetzt den vierten Tabellenplatz. Zuletzt lief es erfreulich für den JSK Rodgau, was zwölf Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen.

Ligaweit fängt kein Team mehr Gegentreffer als die Germania Großkrotzenburg. Man kassierte bereits 123 Tore gegen sich. Der FCG 09 steht mit 19 Punkten am Ende einer schweren Saison auf einem Abstiegsplatz. Mit nun schon 24 Niederlagen, aber nur fünf Siegen und vier Unentschieden sind die Aussichten der Germanen alles andere als positiv. Die Form der letzten fünf Spiele ließ zu wünschen übrig, sodass die Großkrotzenburger in dieser Zeit nur einmal gewannen.

Am kommenden Samstag tritt der JSK Rodgau bei der Spvgg. Neu-Isenburg an, während der FC Germania 09 einen Tag später die Zweitvertretung des VfB Ginsheim empfängt.

Das könnte Sie auch interessieren