1. torgranate
  2. Verbandsliga
  3. Verbandsliga Süd

Spvgg. Neu-Isenburg leistet nur wenig Widerstand

Erstellt:

Vereinslogo Spvgg. Neu-Isenburg und Hanauer 1960 SC
Spvgg. Neu-Isenburg leistet nur wenig Widerstand © SPM Sportplatz Media GmbH

Der Hanauer 1960 SC stellte die eigenen Aufstiegsambitionen eindrucksvoll unter Beweis und zog der Spvgg. Neu-Isenburg mit einem 5:0-Erfolg das Fell über die Ohren. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Das 1960 Hanau wurde der Favoritenrolle gerecht.

Travis Parker brachte den Hanauer Sportclub 1960 in der zehnten Minute nach vorn. Ahmet Ayguel trug sich in der 32. Spielminute in die Torschützenliste ein. Parker baute den Vorsprung des Hanauer 1960 SC in der 39. Minute aus. Der tonangebende Stil des HSC 1960 spiegelte sich in einer klaren Pausenführung wider. In der Halbzeit nahm die Spvgg. Neu-Isenburg gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Philipp Hochstein und Vladimir Trucic für Christos Stoilas und Keano Castiglione auf dem Platz. Durch ein Eigentor der Spielvereinigung 03 verbesserte das 1960 Hanau den Spielstand auf 4:0 für sich (70.). Ayguel besorgte in der Schlussphase schließlich den fünften Treffer für den Hanauer 1960 SC (78.). Mit dem Spielende fuhr Hanauer einen Kantersieg ein. Bereits vor dem Seitenwechsel war für die Spvgg. Neu-Isenburg klar, dass gegen das 1960 Hanau heute kein Kraut gewachsen war.

Mit fünf gesammelten Zählern hat die Spvgg. Neu-Isenburg den 13. Platz im Klassement inne. Vollstreckerqualitäten demonstrierte die Heimmannschaft bislang noch nicht. Der Angriff der Spielvereinigung Neu-Isenburg ist mit drei Treffern der erfolgloseste der Verbandsliga Süd. Ein Sieg, zwei Remis und eine Niederlage tragen zur Momentaufnahme der Neu-Isenburger bei.

Mit drei Punkten im Gepäck schob sich der Hanauer 1960 SC in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den ersten Tabellenplatz. Erfolgsgarant der Gäste ist die funktionierende Offensivabteilung, die mit 19 Treffern den Liga-Bestwert aufzeigt. Das 1960 Hanau ist in dieser Saison immer noch ungeschlagen. Die Bilanz lautet drei Siege und drei Unentschieden.

Die Spvgg. Neu-Isenburg ist am Dienstag auf Stippvisite bei Germania Ober-Roden. Der Hanauer 1960 SC gibt am Sonntag seine Visitenkarte bei der TS Ober-Roden ab.

Auch interessant